NOVAA

06. März 2024 20:00 Uhr

VERANSTALTER

clubCANN
Band Picture

NEW REPLACEMENT DATE !

I QUIT MUSIC

Novaa veröffentlicht ihr fünftes und vorerst letztes Studioalbum “Super Novaa”

Mit “Super Novaa” veröffentlicht Novaa ihr fünftes Studioalbum und zugleich ihr erstes bei. Die Songs der Berliner Musiker:in und Produzent:in changieren zwischen softem elektronischem Pop und Hyperpop, verdichtet durch orchestrale Elemente. Die beteiligten Feature-Gäst:innen sind eine Art Supersternenhaufen des Musikuniversums, mit dabei sind unter anderem Mulay, Ayelle, LIE NING, Emily Roberts und Keke. “Super Novaa” ist nämlich vorallem auch eins: Ein Hoch auf die Community und das gemeinsame Erschaffen, was besonders spannend ist im Hinblick darauf, das Novaa frühere Alben beinahe im Alleingang produziert hat. Novaa verbindet damit ihre Qualitäten als Songwriter:in, Produzent:in und Co- Musiker:in zu einem facettenreichen, intimen und dennoch tanzbaren Gesamtwerk, dessen klare Botschaften in diesem Arrangement umso deutlicher strahlen – eine Supernova eben. Denn zugleich ist “Super Novaa” Novaas Abschied an die Musikwelt, zumindest von der großen Bühne. Eine letzte Headline-Tour zum Album ist für Oktober 2023 geplant.

Denn Eines zieht sich wie ein roter Faden durch die Karriere von Antonia Rug, wie sie mit bürgerlichem Namen heißt: Novaa weigert sich. Die Musiker:in und Produzent:in aus Berlin, die professionell Musik macht, seit sie 17 ist, geht so unbeirrbar wie sonst wenige in ihrem Metier ihren eigenen Weg. Mit Vorbildern wie Tori Amos oder Ella Fitzgerald war auch früh klar, dass hier keine Künstler:in heranwächst, die sich in gegebene Strukturen einzufügen bereit ist. Und obwohl viele Künstler:innen die ein oder andere Art des Rebellentums für sich claimen, hebt sich Novaa von ihnen ab, indem sie wirklich ihr eigenes Ding durchzieht, statt nur punkige PR zu betreiben.

Trotzdem oder gerade deswegen blieb ihr Talent nicht lange unentdeckt: Sie war Spotify RADAR Artist, gewann 2019 den New Music Award, 2022 den Preis für Popkultur als Lieblingsproduzent:in und ihr Track “The World’s Thing” wurde von Dior als Kampagnen- Soundtrack ausgewählt. Es ist die Mischung aus perfekt sitzenden Beats, melancholisch schönen und gleichzeitig rasiermesserscharfen Lyrics und der immer nach Zukunft und Hoffnung klingenden Harmonien. “Organic electronic” beschreibt Novaa ihren eigenen Sound. Seit ihrem Debüt “NOVAA” 2019 hat sie ihre Fähigkeiten kontinuierlich weiterentwickelt und sich gleichzeitig immer mehr geöffnet für die Zusammenarbeit mit anderen Künstler:innen, die sie selbst mag und zu ihren Freund:innen zählt. Organisch ist der Sound also auch in dieser Hinsicht.

Novaa hat sich immer für sich entschieden – gegen Geld, gegen die erstbeste Option, gegen Wegbegleiter:innen, die weniger als sehr gut zu ihr gepasst haben. Einfach war das nie, aber lohnend schon immer. Novaas Widerstand ist Brillanz und ihr wichtigstes Werkzeug ihre Intuition. Klingt nicht besonders logisch, denn wie soll aus diffusem Bauchgefühl ein handfester Hit werden? Aber es geht wunderbar auf, wenn das Ziel ist, sich zu 100% auszuleben. Produzieren ist dabei für Novaa genauso wichtig wie das Songwriting selbst. “Musik schreiben ist viel Denkarbeit, Produzieren ist viel da intuitiver”, sagt sie, die sich ihre Skills alle selbst beigebracht hat, seit sie Jugendliche ist. Novaa ist in der Musikindustrie erwachsen geworden. Oder vielleicht auch trotz der Musikindustrie, die Künstler:innen nur allzu gern klein und machtlos hält. Sie hat viel gesehen von dem, was falsch läuft und sich schließlich ihr eigenes Umfeld gesucht, fernab von den toxischen Strukturen, die Künstler:innen auf dem Weg nach oben Steine in die Socken füllen.

Als Produzent:in für andere Musiker:innen begreift sich Novaa als Übersetzerin der kreativen Vision. Sie kanalisiert Ideen in Beats und macht aus vagen Vorstellungen, wie es “so ungefähr circa in etwa” klingen müsste, einen konkreten und unverwechselbaren Sound. Novaa ist es wichtig, trotz allem Eigensinn weiterhin offen, einfühlsam und weich zu bleiben – für sich und für die Leute, mit denen sie zusammenarbeitet.

Mit “Super Novaa” veröffentlicht sie ihr fünftes Studioalbum und hat damit genau das geschaffen, was der Titel andeutet: eine Supernova, ein fulminantes letztes Aufleuchten von all dem, was sie als Künstler:in und Produzent:in ausmacht. Changierend, lebendig, scharf beobachtet und klanglich bis ins feinste Detail ausproduziert ist “Super Novaa” eine Liebeserklärung an die Musik und ein “F You” an die dazugehörige Industrie. Ein Abschiedsbrief, der beim Hören in Flammen aufgeht und nichts zurücklässt als klare Botschaften und längst überfällige Wahrheiten. Dass ausgerechnet dieses Album ihr erster gesignter Labeldeal ist, ist ironisch und passend zugleich. Es geht und ging Novaa immer schon darum, die richtigen Menschen zu finden, die ihre Vision teilen, auch wenn das bedeutet, Wege abseits dessen zu gehen, was als “vernünftig” oder “logisch” gilt. Mit entsprechend viel Einsatz nimmt diese Produktion als Gesamtkunstwerk einen besonderen Platz in ihrer Karriere ein. Vielleicht ist es ein Verglühen, vielleicht ein Tunnel in eine andere Galaxie – wir werden sehen, wann und wie Novaa auf der anderen Seite wieder herauskommt.