Maël & Jonas

17. Mai 2023 19:30 Uhr

VERANSTALTER

clubCANN

PRESENTED BY

Zuendstoff Booking
Band Picture

Rocket Science 2023

Echte Freundscha. kann man hören. Und so ist das Debütalbum „rocket science” von Maël & Jonas nicht nur lebendiger, leichCüßiger Pop mit Rock-Einfluss, sondern auch kompleJ handgemacht von Freunden und für Freunde und klingt gerade dadurch so wunderbar. Zwischen Pop-Punk, der genau so nach Bühne klingt, und dem nächsten TikTok-Hit singt das Newcomer Duo mit seinen charismaSschen SSmmen über unterschiedlichste FaceJen von Freundscha., Liebe und Erwachsenwerden.

Bei Maël & Jonas passiert gerade viel, dabei fing alles klein an. Die ersten Songs für die Freundin sang Jonas noch im heimischen Schrank ein – „mit Socke über dem Mikrofon". In der lokalen Musikschul-Band lernten sich die beiden dann kennen und merkten schnell, wie sehr die Musik sie verband. Zwar trennte sich die Band zwischenzeitlich, aber die Freundscha. blieb. Und so war es dann auch ein Freundscha.sdienst, der das Duo dann wieder vereinte. Denn alleine wollte Maël, der vor Live Au.riJen immer sehr aufgeregt ist, nicht bei „The Voice Of Germany” teilnehmen. Also sprang ihm Jonas kurzerhand zur Seite. Die Freunde sicherten sich so nicht nur überragende Rückmeldungen, sondern scha`en es auch aus dem Stand bis ins Finale. Das war in der 10. Jubiläumsstaffel 2020.

„In dem Jahr danach haben wir wirklich unseren Sound gefunden”, erinnert sich Jonas. Haben die beiden Jungs vorher meist Cover gepostet und dabei ein beeindruckendes Spektrum an SSlen abgedeckt, entwickelte sich nun der Sound, der auch „rocket science” prägt: frischer Gitarren getriebener Indie - Pop, der zuweilen an Blink-182 erinnert, im Gewand von kra.voll-opSmisSschen KomposiSonen, die einen das Radio aufdrehen lassen. Dabei ergänzen sich Maël & Jonas perfekt: Nach frühen Prägungen durch Classic - Rock und Metal, setzt sich bei Jonas besonders seine Hingabe zur modernen ReinkarnaSon des 2000er College-Punk-Sounds durch: „Machine Gun Kelly hat mich dabei angefixt, der als Rapper wieder richSge Rockmusik macht.” Maël geht geschmacklich mit und ergänzt die Musik durch seine Vorliebe für geschmackvolle Singer-Songwriter, wie Jack Johnson oder Billy Raffoul. Nur für drei Songs des Albums haben sich die beiden Hilfe ins Boot geholt – den Rest, vom SongwriSng über Recording bis hin zur ProdukSon, übernahmen Maël & Jonas selbst.

Dieser jugendlich-frische, ab der ersten Sekunde zündende Sound untermalt perfekt die Geschichte des Duos, die aus zwei etwas unterschiedlichen Phasen junger Erwachsener sprechen: Maël ist 27 und Jonas 21 Jahre alt. Letzterer startet das Album dann auf „All My Songs” direkt mit der Feststellung, alle seine Songs nur über die eine, die biJersüße Beziehung geschrieben zu haben: „All I do is write f*cking songs about you / Cause I do sSll think about us” und erinnert in seiner melancholischen Tanzbarkeit an 21 Pilots. Die Vorab- Single „I Swear To God” kratzt bereits jetzt an der 10 Millionen Streams Marke und verpasste beim Vorentscheid für den Eurovision Song Contest nur knapp den ersten Platz. Der Song berichtet auf schmerzha. offene Weise über „die Vernachlässigung von Freunden in einer schwierigen Phase meines Lebens”, so Maël. Die Popularität des Songs sorgte für den Songwriter aber für ein Happy End: „Das war geil, weil ich dann meinen Freunden sagen konnte, dass es in dem Song um uns geht - und sie haben dann richSg mitgefiebert.”

Während „I owe you” eine Danksagung an die Unterstützung der Eltern der beiden ist - Jonas Vater etwa leitet die Live-Band und spielt Keys - drückt „Hey Anna" Unterstützung aus für

alle, die mit ihrer mentalen Gesundheit kämpfen. „Selling Out” beschä.igt sich mit der Frage, wie man sich selbst nicht verliert, während man an seiner musikalischen Karriere feilt. Dabei ist dem Duo neben seiner erfolgreichen Social-Media Präsenz aber vor allem immer eines ganz wichSg: Die Verbindung zu Menschen. „Wir wollen Songs schreiben, die vor allem live kicken.” Und live sind Maël & Jonas in Begleitung ihrer Band, die aus ihren engsten Freunden besteht, miJlerweile eine eingespielte Macht, was sie nicht schon auf ihrer beinahe ausverkau.en Herbst-Clubtour beweisen. „Und egal, wieviel Herzblut und Schweiß in die Sache geht: Man sollte sich nie zu ernst nehmen. Am Ende ist Musik dazu da, um Leute zusammenzubringen und Spaß zu haben. Hauptsache, es gehen Menschen nach unserer Live Show nach Hause und denken sich: F*ck, das waren zwei gute Stunden.” - Mit Freunden für Freunde.

„rocket science” erscheint im Frühjahr 2023